Header

Header

Bakterien aus Kuhmagen sollen Plastik zersetzen

Österreichische Forscher haben in der Pansen-Flüssigkeit von Kühen Mikroben entdeckt, welche Plastik in Einzelteile aufspalten können. So könnte es in Zukunft möglich sein, dass die Mikroben, als Nebenprodukt der Fleischproduktion, den Plastikmüll auf natürliche Weiser zersetzen.

Der Chemikerin Doris Ribitsch von der Universität für Bodenkultur in Wien (BOKU) und ihrem Team ist diese Forschung, die dem ständig anwachsenden Plastikmüllbergen entgegenwirken sollen, gelungen. So erklärte die Forscherin in einem ORF-Interview, dass es zu dieser Entdeckung gekommen ist, da bereits frühere Studien gezeigt haben, dass Mikroorganismen Enzyme produzieren können, die plastikähnliche Materialien aus der Natur aufspalten können, haben man deren Wirkungen auch an synthetischen Materialen getestet.

“Im Pansen-Reticulum lebt eine riesige mikrobielle Gemeinschaft, die für die Verdauung der Nahrung in den Tieren verantwortlich ist” erläutert Doris Ribitsch. Aufgrund der Annahmen testete man das Verhalten bei Polyethylenterephthalat (PET), Polybutylenadipat-Terephthalat (PBAT) und Polyethylenfuranoat (PEF). Hierfür wurde Pansenflüssigkeit, die vom einem Schlachthof erhielt verwendet. Getestet wurde die Zersetzung der Kunsstoffe dabei sowohl in pulverisierter Form, als auch in Form von Folien. Laut der Studie können die Mikroorganismen alle drei Kunststoffe abbauen, jedoch erfolgt die Zersetzung des Pulvers schneller.