Header

Header

Basis für medizinische Assistenzberufe gelegt

 
Vor Kurzem schlossen zehn Schülerinnen und ein Schüler der Fachschule Warth das Basismodul für medizinische Assistenzberufe erfolgreich ab. Der Unterricht erfolgte in Präsenz sowie im Distance Learning. Die Abschlussprüfung wurde online durchgeführt. Damit haben die Jugendlichen den ersten Schritt zum Beruf der Ordinationsassistenz gemacht. Die weitere Ausbildung erfolgt berufsbegleitend in einer Arztpraxis.
„Die Schüler kamen mit der neuen Art der Wissensvermittlung gut zurecht. Somit konnte auch unter diesen Rahmenbedingungen eine hochwertige Zusatzqualifikation erworben werden“, betont Fachlehrerin Katrin Huber, die die Organisation der Ausbildung verantwortet. „Die Ausbildung für medizinische Assistenzberufe eröffnet für die Jugendlichen ein breites Feld an spezialisierten Arbeitsbereichen mit sehr guten Berufsaussichten. Für insgesamt sieben Berufe im Medizinbereich, die von der Ordinationsassistenz über die Röntgen- und Operationsassistenz reichen, wurde nun der Grundstein gelegt“, so Huber.
Die Grundlagen der Büroorganisation und der Anatomie wurden von Lehrkräften der Fachschule Warth unterrichtet. Für den medizinischen Teil kam Dr. Andreas Satzinger zum Einsatz. Neben der Abschlussprüfung galt es auch eine Facharbeit zu verfassen und zu präsentieren.
Die Basisausbildung ist Voraussetzung für die Absolvierung medizinischer Fachmodule, welche in sieben Ausbildungssparten angeboten werden. Diese zukunftsorientierten Berufe sind: Ordinations-, Röntgen-, Operations-, Labor-, Obduktions-, Desinfektions- und Gipsassistenz.

Der Beitrag Basis für medizinische Assistenzberufe gelegt erschien zuerst auf Blick ins Land.