Header

Header

Bauernbund stellt jetzt achtzehn Mandatare

Mit der ersten Sitzung des Nationalrates in der neuen Legislaturperiode wurden heute 16 Bauernbund-Abgeordnete angelobt, wobei sich die Oberösterreicherin Bettina Zopf und die Salzburgerin Carina Reiter für den Bauernbund und den ÖAAB engagieren. Somit stellt der Bauernbund insgesamt 18 Mandatare. “Der Bauernbund hat wesentlich zu diesem Wahlerfolg beigetragen und ist jetzt auch prominent im österreichischen Parlament vertreten. Das ist ein starkes Signal in Richtung bäuerliche Berufsgruppe”, betont Bauernbund-Präsident Strasser anlässlich der Angelobung der neuen Nationalrätinnen und Nationalräte.

Bisher war der Bauernbund mit 14 Mandataren und Ministerin a. D. Köstinger im Nationalrat vertreten. “Durch die starken Zugewinne, vor allem am Land, haben wir zwei zusätzliche Sitze im Nationalrat errungen. Außerdem sind wir mit Carina Reiter und Bettina Zopf gleichzeitig auch im ÖAAB gut aufgestellt. Für uns ist es wichtig, die bäuerlichen Anliegen auch außerhalb des Agrarausschusses voranzutreiben”, so Strasser. Die zwei neuen Abgeordneten im Team der Bauernbund-Nationalräte sind der Tiroler LK-Präsident Hechenberger sowie der Kärntner Landwirtschaftslehrer Weber. Schließlich wird die niederösterreichische Landesbäuerin Neumann-Hartberger bei einer Regierungsbildung nachrücken und damit eine weitere bäuerliche Vertreterin in den Nationalrat einziehen.