Header

Header

„BestOf20“ – Landjugendpreis ging an……?

“BestOf2020” hieß es am Sonntag anlässlich der Bundesprojektprämierung der Landjugend Österreich, die online abgehalten wurde. Spannungsgeladen war die Luft, als das Moderatorenteam “2:tages:bart” das Siegerprojekt 2020 “Wir bauen die Herz-Jesu-Bezirkskapelle” der Landjugend Innsbruck Stadt und Land verkündete. Mit der Errichtung der Herz-Jesu-Bezirkskapelle auf einer Alm oberhalb von Innsbruck auf 1.060 m Seehöhe, zur Erinnerung an 27 verstorbene Mitglieder in den vergangenen zehn Jahren und als Ort der Besinnung, hat sich das Siegerteam den Landjugend-Award mehr als verdient.

Unter landjugend.at/bestof20 kann das Event nachgestreamt werden.

Trotz spezieller Anforderungen an die gesundheitliche Sicherheit im Jahr 2020 haben zahlreiche Landjugendgruppen nicht klein beigegeben, sondern sich weiterhin für den ländlichen Raum engagiert. Österreichweit wurden 35 Projekte für die Prämierung “BestOf20” eingereicht.  Zusammengefasst haben knapp 5.400 Landjugendliche rund 35.602 unentgeltliche Arbeitsstunden in die Projekte investiert.

Allein an der Errichtung der Herz-Jesu-Bezirkskapelle waren 64 Ortsgruppen der Landjugend Innsbruck Stadt und Land beteiligt. Die neue Kapelle wurde am 20. September 2020 schließlich gesegnet.

“2020 war und ist eine besondere Bewährungsprobe, aber Landjugend wäre nicht Landjugend, wenn sie nicht Herausforderungen in Chancen verwandeln würde”, dankte der Landwirtschaftskammer Österreich-Präsident Josef Moosbrugger den zugeschalteten Mitgliedern in seiner “BestOf20”-Festansprache und überreichte ihnen virtuell vier Geschenke. Unter diesen war etwa eine LED-Lampe “für die spitzenmäßigen Ideen und sensationellen Projekte, die echte Lichtblicke im Jahr 2020 darstellen”. Ein Apfel mit eingeschnitztem Herz stand wiederum für das große Engagement, das die Landjugend heuer beim Einkaufen für COVID-Risikopatienten und weiteren Initiativen für Mitmenschen bewiesen hatte. “Ihr habt Herz und ihr habt Biss, eure Ideen in Taten umzusetzen”, lobte Moosbrugger. Als weiteres Präsent symbolisierte eine große Schraube Zusammenhalt und Stärke, weil die Landjugend ihr diesjähriges Motto ‘stark dabei’ mit Feuereifer umsetzt und auch sonst zusammenhält und verbindet. “Zu guter Letzt möchte ich euch eine Tanne schenken, weil sie – wie ihr – starke Wurzeln und auch noch viel Potenzial zum Weiterwachsen hat. Sie steht außerdem für viel nachhaltige Energie, die ich euch allen von Herzen wünsche”, betonte Moosbrugger, der die Jugendlichen zum Durch- und Zusammenhalten in der Corona-Krise aufrief.

“Kreativität, Ideenreichtum und Tatendrang – drei Eigenschaften, die in der Kombination mit Landjugendlichen jedes Jahr aufs Neue zu hervorragenden, einzigartigen Projekten führen. Diese Kombination hat 2020 wieder zu unglaublichen Aktionen geführt. . Wir sind irrsinnig stolz auf alle Landjugendgruppen, dass sie so viel Engagement und Einsatz zeigen und zu einer lebenswerten ländlichen Region beitragen”, so die Landjugend-Bundesleitung Ramona Rutrecht und Martin Kubli. Freundlich unterstützt wurde die Veranstaltung “BestOf20” vom Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus, dem Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend, der Landwirtschaftskammer Österreich, der RWA Raiffeisen Ware Austria AG, von Pöttinger Landtechnik, der Österreichischen Hagelversicherung, KWB und Aufbäumen – Raiffeisen Club.

Der Beitrag „BestOf20“ – Landjugendpreis ging an……? erschien zuerst auf Blick ins Land.