Header

Header

Der Solarzaun

Photovoltaik-Anlagen sind ein gutes Beispiel für die Möglichkeiten die Verbrauchern momentan zur Verfügung stehen. Diese Lösung hatte in der Vergangenheit allerdings auch Nachteile, da hier oft eine große Grünfläche „geopfert“ werden musste. Oder es wurden Paneele auf den Dächern installiert mit dem Nachteil, dass sich die Stromerzeugung in den Wintermonaten deutlich reduziert hat und man nur eine Photovoltaik-Anlage ohne Doppel- oder Mehrfachnutzen besessen hat. Genauso ist eine Wartung sehr zeitintensiv und für den normalen Verbraucher oft nicht ungefährlich. Photovoltaikanlage, Schattenspender und Zaun in einem – der bifaciale Solarzaun der Firma Elektrotechnik Leitinger bietet viele Vorteile im Vergleich zu konventionellen Photovoltaikanlagen. So ist er nicht nur in der Lage genug Strom zur Abdeckung des Bedarfs der Landwirtschaft zu generieren, sondern bietet auch einen pflegeleichten und witterungsbeständigen Ersatz für die Weideviehhaltung oder Doppelnutzung der Agrarflächen. Durch die beidseitigen Photovoltaikmodule optimiert der Solarzaun die Stromproduktion. Das Team von Elektrotechnik Leitinger Photovoltaik GmbH hat mehr als 2 Jahre an diesem Problem gearbeitet und dazu eine Lösung gefunden die einfacher nicht sein könnte. Es wird eine hocheffiziente Solarzelle in einen Zaun integriert und diese kann von beiden Seiten Strom erzeugen, zu allen Tages- und Jahreszeiten. So liegt der Wirkungsgrad auf der Vorderseite bei 99% und auf der Rückseite bei 85%. Dadurch wird die Energiegewinnung zu herkömmlichen Paneelen nicht verschlechtert. Es ist egal, ob die Modulfläche nach Süd-Nord (Jahresstromertrag 900-1050 kWh/kWp) oder Ost-West (Jahresstromertrag 1000-1290 kWh) zeigt, die Stromproduktion läuft auch in der nicht direkt beschienenen Seite.

VIELSEITIGE VORTEILE IN DER LANDWIRTSCHAFT

Die Module sind erhältlich mit einer Höhe von 1,1 m oder 1,5 m und einer Länge von 2,1 bis 2,15 m und es sind standardmäßig 40 cm vom Boden frei. Somit besteht die Möglichkeit zum Schutz für Kleintiere z.B. mittels Doppelstabmatten im unteren Bereich. Für Großtiere bietet sich die Möglichkeit der Anbringung von Isolatoren für eine Weideschnur. Bei AgrarPV liegt die Höhe bei 2,83 m oder 3,13 m (bei Neigungen bis zu 14 Grad) und einer Länge von 2,15 m. Somit ist es uns möglich, individuelle Lösungen anzubieten. Das Bifaciale PV Glas Modul behält dabei immer eine Größe von 2 m x 1 m, jedoch können die Steher (Pfosten) in der Länge variieren. Speziell in diesem Bereich zeigt die Modulfläche nach Ost-West, die Reihenabstände müssen hier mindestens 10 m betragen um wenig Eigenverschattung zu bekommen. Zu dieser Variante wurden auch vom Frauenhofer Institut Untersuchungen durchgeführt, um festzustellen, welche Pflanzen bei Teilverschattungen besser gedeihen.

Es ist egal, ob die Modulfläche nach Süd-Nord (Jahresstromertrag 900-1050 kWh/kWp) oder Ost-West (Jahresstromertrag 1000-1290 kWh) zeigt, die Stromproduktion läuft auch in der nicht direkt beschienenen Seite.

https://www.solarzaun.at/