Header

Header

EU genehmigt Verarbeitung von acht GVO-Sorten

Ein Paket von acht verschiedenen gentechnisch veränderten (GV) Sorten bekommt von der EU-Kommission die Zulassung. Es geht vor allem um Mais, aber auch um Soja und Raps für die Verwendung als Lebens- und Futtermittel. Die Genehmigung bezieht sich auf den Import und die Verarbeitung der GV-Ware in der EU. Der Anbau bleibt verboten.

Im Einzelnen ging es um die GV-Maissorten MZHG0JG, MON 89034 x 1507 x NK603 x DAS-40278-9, MON 89034 x 1507 x MON 88017 x 59122 x DAS-40278-9 und Bt11 x MIR162 x MIR604 x 1507 x 5307 x GA21.

Weiterhin wurde die Zulassung für die GV-Sojasorten MON 89788 und A2704-12 sowie für die GV-Baumwolle LLCotton25 und GV-Raps T45 verlängert.

Die Neu- und Wiederzulassungen gelten für zehn Jahre. In allen Fällen haben sich die EU-Mitgliedstaaten nicht mit der notwendigen qualifizierten Mehrheit für die GV-Sorten ausgesprochen. Die EU-Kommission hat daraufhin das Verfahren ohne die Zustimmung der EU-Mitgliedstaaten abgeschlossen. Darin wird ein demokratisches Defizit gesehen. Deshalb fordert das Europaparlament, alle laufenden Zulassungsverfahren ruhen zu lassen und erst einmal das Regelwerk zu überarbeiten.

Der Beitrag EU genehmigt Verarbeitung von acht GVO-Sorten erschien zuerst auf Blick ins Land.