Header

Header

Eurostat mit erfreulicher Energienachricht

In der EU hat 2020 der Anteil erneuerbarer Energiequellen am Brutto-Endenergieverbrauch 22% betragen. Der in einer entsprechenden EU-Richtlinie festgeschriebene Zielwert wurde damit um 2% überschritten, teilte Eurostat, das statistische Amt der EU, heute mit. Die Institution sprach von einem “wichtigen Meilenstein auf dem Weg der EU zur Klimaneutralität bis 2050”. Mit mehr als der Hälfte des Brutto-Endenergieverbrauches aus Erneuerbaren hatte Schweden mit 60% im Jahr 2020 den mit Abstand höchsten Anteil unter den EU-Mitgliedstaaten vor Finnland (44%) und Lettland (42%). Darauf folgte an vierter Stelle Österreich mit einem Wert von 36,5%.

Bei Betrachtung der nationalen Ziele haben laut Eurostat 26 EU-Mitgliedstaaten diese für 2020 erreicht oder übertroffen. Die EU-Länder, die deutlich über ihren Zielen für 2020 lagen, waren Schweden und Kroatien (beide +11%) sowie Bulgarien (+7%). Frankreich hingegen verfehlte sein Ziel um 3,9%.

Der Beitrag Eurostat mit erfreulicher Energienachricht erschien zuerst auf Blick ins Land.