Header

Header

Frischer Wind beim NTÖ

 

Im Rahmen der Vorstandssitzung im Oktober 2021 wurde die Salzburgerin Ing. Johanna Prodinger zur Geschäftsführerin des Vereins Nachhaltige Tierhaltung Österreich (NTÖ) bestellt. Prodinger stammt von einem Milchviehbetrieb im Lungau und hatte zuvor die Bildungsleitung der Rinderzucht Austria inne.

„Die Herausforderungen für die kleinstrukturierten tierhaltenden Betriebe in Österreich sind groß. In Zukunft soll der Verein noch intensiver als Sprachrohr für die Sparten der Rinder, Schweine, Schafe, Ziegen, Pferde und des Geflügels dienen und auf deren Interessen aufmerksam machen. Die verpflichtende Herkunftskennzeichnung in der Gastronomie, der Gemeinschaftsverpflegung sowie im Tierwohl werden auch in Zukunft von Seiten des NTÖ große Aufmerksamkeit erhalten“, betont Prodinger.

„Ein großer Dank gilt der ehemaligen Geschäftsführerin Viktoria Egger, die seit der Idee des Vereins an dessen Aufbau mitgewirkt hat. Gemeinsam mit den einzelnen Sparten wurde der Tierzuchtpakt erarbeitet. Er dient als wichtiger Schritt für die Weiterentwicklung des Tierwohls und der Lebensmittelstandards in der heimischen Nutztierbranche“, bedankt sich NTÖ-Obmann Josef Fradler.

Die Zentrale Arbeitsgemeinschaft Österreichischer Rinderzüchter (ZAR), der Verband Österreichischer Schweinebauern (VÖS), der Österreichische Bundesverband für Schafe und Ziegen (ÖBSZ), die Zentrale Arbeitsgemeinschaft der österreichischen Geflügelwirtschaft (ZAG) sowie die Arbeitsgemeinschaft Rind (ARGE Rind) und die Zentrale Arbeitsgemeinschaft österreichischer Pferdezüchter (ZAP) haben 2016 den gemeinsamen Verein „Nachhaltige Tierhaltung Österreich“ gegründet, um die Interessen der Tierhalterinnen und Tierhalter aller Sparten zu vertreten und agrarpolitische Themen zu koordinieren.

www.nutztier.at

Der Beitrag Frischer Wind beim NTÖ erschien zuerst auf Blick ins Land.