Header

Header

Gütesiegel „AMA Genuss Region“ kommt an

Vor einigen Wochen hat Bundesministerin Elisabeth Köstinger das neue Gütesiegel „AMA Genuss Region“ vorgestellt. Es garantiert geprüfte Qualität und Herkunft bei bäuerlichen Direktvermarktern, Manufakturen (Fleischer, Bäcker etc.) und Gastronomen. Seit wenigen Tagen sind die ersten Betiebe in den Bundesländern nach dem neuen System zertifiziert.
Basis für die Auszeichnung mit diesem Gütesiegel sind die Richtlinien für das von der EU anerkannte Qualitäts- und Herkunftssicherungssystem. Bäuerliche Direktvermarkter, Lebensmittelmanufakturen sowie die Gastronomie und die Hotellerie können daran teilnehmen. „Bereits im Regierungsprogramm war eine durchgängige Qualitäts- und Herkunftssicherung für Lebensmittel verankert. Mit der Weiterentwicklung der Genuss Regionen haben wir diesen Schritt jetzt umgesetzt. Das Gütesiegel ‚AMA Genuss Region‘ gibt den Konsumenten Orientierung und schafft einen Mehrwert für die Betriebe“, erläutert Köstinger.
Das Netzwerk Kulinarik und die Landwirtschaftskammern begleiten beim Ein- oder Umstieg in das neue System. „Es freut uns, dass sich bereits Gutes vom Bauernhof-Betriebe, einige Landes-Kulinarik-Initiativen und regionale Initiativen zum Einstieg in die österreichweite gemeinsame Basis entschlossen haben“, so Christina Mutenthaler, Leiterin des Netzwerks Kulinarik. 
Bisherige Systeme werden anerkannt. Beispielsweise können sich Bio Austria-Betriebe jederzeit ohne zusätzliche Kontrolle für das Gütesiegel „AMA Genuss Region“ zertifizieren lassen. Die AMA-Gastrosiegel- und die AMA-Handwerkssiegel-Betriebe erfüllen ebenfalls die Kriterien für das neue Qualitäts- und Herkunftssicherungssystem und wurden automatisch anerkannt. 
Die teilnehmenden Betriebe profitieren von der gemeinsamen Strategie in der Kommunikation und Vermarktung. Bereits in den vergangenen Wochen konnten Beratungen und erste Marketing-Maßnahmen, wie betriebsindividuelle Fotoshootings oder Webinare, mit den Betrieben durchgeführt werden. Ab September ist ein Vertriebs- und Vermarktungsschwerpunkt geplant sowie eine österreichweite Datenbank im Internet, in der alle Direktvermarkter, Manufakturen und Gastronomen aufgelistet sind. So können Konsumenten und Wirte schnell und unkompliziert Betriebe und Spezialitäten in ihrer Region suchen und finden. 
Der erste Betrieb, der in Niederösterreich nach dem neuen System zertifiziert wurde, ist der von Carina Zörnpfenning aus Aderklaa. „Endlich haben wir ein staatlich anerkanntes Zeichen für unsere Arbeit und unsere Produkte. Wir setzen auf die Bekanntheit des Zeichens, das uns bei der Vermarktung unterstützen wird“, betont die Direktvermarkterin. „Die Konsumenten kaufen verstärkt bei unseren Bäuerinnen und Bauern ein. Das neue Qualitäts- und Herkunftssicherungssystem setzt einen weiteren Schritt, um regionale Lebensmittel entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu stärken“, betont LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf. 
Seit wenigen Tagen sind die ersten Betriebe in Oberösterreich zertifiziert, darunter der Gemüsehof von Gabi Wild-Obermayr in Niederneukirchen. „Für mich war sofort klar, dass ich auf das neue System umsteige“, so die Gemüsebäuerin. Auch sie setzt auf die Bekanntheit des AMA-Zeichens. „Die Initiative Genussland OÖ baut seit Jahren auf Qualitäts- und Herkunftssicherung auf. Wir stehen voll und ganz hinter dem neuen, anerkannten System und steigen jetzt mit unseren rund 400 Partnerbetrieben um“, freut sich Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger über die Bündelung der Kräfte im Sinne der österreichischen Kulinarik-Strategie. 
In der Steiermark ist der GenussBauernhof von Markus Hillebrand in Premstätten der erste zertifizierte Betrieb nach dem neuen System. „Das neue Gütesiegel ist für die Konsumenten ein verlässlicher Hinweis auf hochwertige Lebensmittel aus der Region“, zeigt sich Agrar-Landesrat Hans Seitinger überzeugt. AIZ
 

Der Beitrag Gütesiegel „AMA Genuss Region“ kommt an erschien zuerst auf Blick ins Land.