Header

Header

Kosovarische Delegierte knüpfen Kontakt zu UBV

Delegierte der neugewählten Regierungspartei aus dem Kosovo informierten sich über die Landwirtschaft in Österreich. Univ.-Prof. Dr. Shpejtim Buliqi Bürgermeister der Gemeinde Podujeva möchte in Partnerschaft mit dem UBV einen Unabhängigen Bauernverband im Kosovo gründen. Die Landwirtschaft ist eine der wichtigsten Erwerbsquellen im Kosovo, der ärmsten Region des ehemaligen Jugoslawiens. Vor allem die Menschen in ländlichen Gebieten sind von den Erträgen ihrer Ernte abhängig.

Die landwirtschaftlichen Betriebe sind sehr klein, 97 % der Betriebe besitzen weniger als 5 ha und weniger als 1 % der Betriebe mehr als 10 ha. Die Landwirtschaft hat Entwicklungspotenzial, trotz guter Böden und günstiger Klimabedingungen sind die Erträge gering. Die schwache Infrastruktur, Korruption, hohe (Jugend)Arbeitslosigkeit, fehlende Bildung, defizitärer Außenhandel zählen unter anderem zu den Herausforderungen. Dennoch seien sie höchst motiviert. Dr. Shpejtim Buliqi gehört der Regierungspartei Vetëvendosje, der größten Partei es Landes, an.

Unter anderem trafen sich die Kosovaren mit dem Linzer Bürgermeister, mit Vertretern der Wirtschaftskammer und mit dem Unabhängigen Bauernverband in der Landwirtschaftskammer OÖ. Der Unabhängige Bauernverband sei ihnen von der UNI Linz als die aktivste Bauernorganisation empfohlen.

 

Der Beitrag Kosovarische Delegierte knüpfen Kontakt zu UBV erschien zuerst auf Blick ins Land.