Header

Header

Landjugend erprobt sich in sozialem Engagement

Am vergangenen Wochenende zeigte die Landjugend österreichweit mit sozialem Engagement auf. Anlässlich der Aktion “Tat.Ort Jugend” wurden von 3. bis 5. September 133 Projekte von rund 3.000 Mitgliedern umgesetzt. Verteilt auf das gesamte Jahr 2021 ergibt sich die beeindruckende Zahl von insgesamt 281 Projekten, die von rund 6.300 Landjugendlichen ehrenamtlich realisiert werden. “Die Initiative ‘Tat.Ort Jugend’ steht für kreative Ideen und gesteigerte Lebensqualität im ländlichen Raum. Die Mitglieder der Landjugend leisten mit ihren gemeinnützigen Projekten einen bemerkenswerten gesellschaftlichen Beitrag für ein lebenswertes Umfeld. Tausende Mitglieder engagieren sich in nachhaltigen Projekten für ihre Gemeinden und Regionen. Die Jugendlichen nehmen die Zukunft in die Hand und lassen die eigene Gemeinde zum ‘Tat.Ort’ werden”, erklären Landjugend-Bundesleiterin Ramona Rutrecht und Bundesleiter Martin Kubli.

Der Themenbogen spannt sich unter anderem von Spendenaktionen über die Verwertung nicht mehr benötigter Materialien und überschüssiger Lebensmittel bis hin zu einer Benefiz-Radtour, der Neubepflanzung des Eingangsbereiches in einem Seniorenheim oder einem Wiesenprojekt

In Gunskirchen (OÖ) gestaltete die Landjugend etwa den Eingangsbereich des Seniorenheimes neu mit Rosenbäumchen und dekorativem Lavendel. Auch im Garten beim Hochbeet brachten die Jugendlichen unter den interessierten Blicken der Heimbewohner alles auf Vordermann, damit in nächster Zeit dort neue Kräuter und Gemüsesorten kultiviert werden können. Schließlich wurde eine Dose mit regionalen Knabberkernen in verschiedenen Geschmacksrichtungen für jeden Heimbewohner übergeben.

In Niederösterreich findet am “Tat.Ort Jugend”-Schwerpunktwochenende der sogenannte “Projektmarathon” statt, bei dem die Landjugendgruppen 42,195 Stunden Zeit haben ein Überraschungsprojekt umzusetzen. Die Landjugend St. Veit an der Gölsen beseitigte in dieser Zeit einen alten, verfallenen Stadel und errichtete ihn neu. Im Inneren wurde ein Fußboden aus Holz verlegt und eine Ausstellung zum Thema “Landwirtschaft einst und jetzt” gestaltet. Vor dem Stadel wurden zudem noch Bänke und Tische für Wanderer zum Rasten und Verweilen errichtet

Neuigkeiten zur Umsetzung der Projektideen sind auf www.tatortjugend.at zu finden.

Der Beitrag Landjugend erprobt sich in sozialem Engagement erschien zuerst auf Blick ins Land.