Header

Header

LFS Hollabrunn nimmt Drohnen in Dienst

 

In dem Projekt „Innovation Farm“ arbeiten verschiedene Forschungs- bzw. Bildungseinrichtungen in Österreich an der Umsetzbarkeit digitaler Technologien in der Landwirtschaft. Die Landwirtschaftliche Fachschule in Hollabrunn ist ebenfalls dabei und testet als Demobetrieb das Potenzial teilflächenspezifischer Bewirtschaftung.

2021 wird auf einem Feld eine konstante Düngung in Winterweizen mit einer teilflächenspezifischen Düngung verglichen. Dabei wird die Düngung entsprechend dem Ertragspotenzial verschiedener Bereiche im Feld differenziert und optimiert. Die Schüler der Landwirtschaftsklassen sind in dieses Projekt integriert und übernehmen im Rahmen des praktischen Unterrichts die Erhebung gewisser Feldparameter. So war es zum Beispiel ihre Aufgabe, das Feld vor den Düngungsmaßnahmen zu beproben. Während der Vegetationsperiode werden laufend Biomasseproben entnommen, die GPS-genau erfasst werden. Besonders interessant sind auch die laufenden Drohnenflüge, die Aufnahmen des Feldbestandes aus der Luft liefern und aus denen sogenannte Vegetationskarten erstellt werden können.

Für die Schüler bietet das Projekt jedenfalls tolle Einblicke in die Möglichkeiten der digitalen Anwendungen in der Landwirtschaft, außerdem erfüllt es sie auch mit etwas Stolz, an der Entwicklung neuer Technologien mitarbeiten zu dürfen

Der Beitrag LFS Hollabrunn nimmt Drohnen in Dienst erschien zuerst auf Blick ins Land.