Header

Header

Lokale Intensivunwetter in Ostösterreich

 
Am späten Nachmittag des 17. Juli verursachten kleinräumige, aber sehr intensive Unwetter in der Steiermark und in Niederösterreich teilweise schwere Schäden in der Landwirtschaft. „Auf einer Agrarfläche von insgesamt 3.500 Hektar entstand ein Gesamtschaden an landwirtschaftlichen Kulturen von rund 1,5 Millionen Euro. Das dramatische am heutigen Unwetter: In der Steiermark sind landwirtschaftliche Betriebe binnen drei Wochen bereits zweimal durch Unwetter geschädigt worden“, so der Pressesprecher der Österreichischen Hagelversicherung, Dr. Mario Winkler. 
Besonders betroffen waren die Bezirke Weiz und Graz sowie Hollabrunn und Korneuburg. Der dabei entstandene Schaden wird mit 800.000 € für die Steiermark und 700.000 € für Niederösterreich geschätzt.
 

Der Beitrag Lokale Intensivunwetter in Ostösterreich erschien zuerst auf Blick ins Land.