Header

Header

Nachlese 48.Viehwirtschaftliche Tagung

 

Am 24. und 25. März 2021 fand die 48. Viehwirtschaftliche Fachtagung als Webinar online statt. Den Auftakt machte Dr. Andreas Steinwidder mit Versuchsergebnissen, in denen Kraftfutter-Anfütterungsstrategien und Melkfrequenzen rund um die Abkalbung untersucht wurden. Danach berichtete Dr. Anke Römer von der LFA Mecklenburg-Vorpommern über „Freiwillig verlängerte Zwischenkalbezeiten“ und deren Auswirkung auf Milchleistung, Tiergesundheit und Ökonomie. ALs Praktiker berichtete Gerhard Kappel, Milchviehhalter aus Oberschützen, über seine praktischen Erfahrungen mit absichtlich verlängerter Zwischenkalbezeit.

Der zweite Block der Tagung stand ganz im Zeichen der Grundfutterqualität. Dr. Qendrim Zebeli von der Veterinär-Universität Wien referierte über die Eignung von zuckerreichem Heu für Milchvieh. Danach präsentierte Ing. Reinhard Resch von der HBLFA Raumberg-Gumpenstein die Ergebnisse des LK-Silageprojekts 2020. Einer der Preisträger dieses Silageprojekts ist Michael Gruber, Milchbauer aus St. Pölten, der seine Strategie zur Optimierung der Silagequalität darstellte.

Dipl.-Ing. Stefanie Gappmaier erläuterte, wie die Fütterung die Kotzusammensetzung beeinflussen kann. Dr. Georg Terler und Ramona Hotschnig, Bsc. referierten über die Methanemissionen von Milchkühen und wie diese durch die Wahl des Genotyps und den Kraftfuttereinsatz beeinflusst werden können. Dr. Margit Velik ging darauf ein, wie stark der Zusammenhang zwischen der Marmorierung von Rindfleisch und diversen Schlachtleistungs- und Fleischqualitätsparametern ist. Dr. Thomas Guggenbergers Vortrag widmete sich den Chancen einer „Standortgerechten Landwirtschaft“.

Stefan Lindner, Obmann der ZAR und Dr. Barbara Fiala-Köck, Steirische Tierschutzombudsfrau, schilderten jeweils aus Ihrer Sicht Strategien zur Steigerung des Tierwohls von Milchrassekälbern. Dr. Leonhard Gruber präsentierte Erkenntnisse zu Futteraufnahme und Energieaufwand von Aufzuchtrindern bis 220 kg Lebendmasse. Dr. Christian Koch von der Lehr- und Versuchsanstalt Hofgut Neumühle in Rheinland-Pfalz referierte über die Kolostrumversorgung und die Stressvermeidung in der Kälberaufzucht. Marlene Berger, Bsc. von der LK- Salzburg und Josef Fradler, Obmann der ARGE Rind, präsentierten Initiativen zur Vermarktung für österreichisches Kalbfleisch. Dr. Margit Velik stellte ein neues Forschungsprojekt der HBLFA Raumberg-Gumpenstein zur Mast von Milchrasse×Fleischrasse-Kreuzungen vor. Den Abschluss der Tagung bildete Mag. Manfred Kröswang, Lebensmittel-Großhändler, der auf die Herausforderungen in der Vermarktung von österreichischem Kalbfleisch einging.

Die Manuskripte und Vorträge stehen kostenfrei zum Herunterladen unter www.raumberg-gumpenstein.at bereit.

Der Beitrag Nachlese 48.Viehwirtschaftliche Tagung erschien zuerst auf Blick ins Land.