Header

Header

Neue Spitze bei steirischen Bäuerinnen

 
Die Ennstaler Berg- und Almbäuerin Viktoria Brandner wurde einstimmig von den zwölf Bezirksbäuerinnen und den Landeskammerrätinnen zur neuen steirischen Landesbäuerin gewählt. Viktoria Brandner ist damit in einer Schlüsselposition zur Vertretung der landwirtschaftlichen Interessen in der Steiermark. „Mit Viktoria Brandner als Landesbäuerin gewinnt die steirische Landwirtschaft eine starke Persönlichkeit zur Vertretung der Anliegen der Bäuerinnen. Als Bäuerin und Mutter kennt sie die heutigen Herausforderungen in der Land- und Forstwirtschaft sowie im ländlichen Raum genau und bringt damit Expertise sowie Erfahrung in ihre Arbeit ein“, gratuliert Präsident Franz Titschenbacher zur Wahl.
Ein Anliegen der neuen Landesbäuerin ist es, innovativen Bäuerinnen Mut für ihre neuen Wege zu machen und Innovationen auf den landwirtschaftlichen Betrieben zu unterstützen. „Breit aufgestellte Betriebe haben es nicht nur in Krisenzeiten einfacher. Neue Ideen von der Vermarktung bis hin zu touristischen Konzepten und Programme zur Bewusstseinsbildung wie ‚Schule am Bauernhof‘ werden in Zukunft noch wichtiger sein, um ein entsprechendes Einkommen zu erwirtschaften“, unterstreicht die neue Landesbäuerin. Und sie will ein neues Bild der Bäuerinnen in der Öffentlichkeit schaffen. Brandner: „Die Bäuerinnen von heute sind neben der Arbeit in Haus und Hof vor allem auch geerdete, selbstbewusste Unternehmerinnen, Agrarexpertinnen sowie moderne Frauen.“
Viktoria Brandner besuchte die Höhere Bundeslehranstalt Bad Ischl und ist Mutter von vier Kindern. 1999 übernahm sie gemeinsam mit ihrem Gatten Karl den Bergbauernhof in Kleinsölk. Der im Nebenerwerb geführte Betrieb ist auf Bio-Milchviehhaltung mit Tiroler Grauvieh sowie Almwirtschaft mit Direktvermarktung, insbesondere von Ennstaler Steirerkäse und Sauerrahmbutter ausgerichtet. Neben den Rindern werden auch Schafe und seit kurzem Pferde der Rasse Noriker gezüchtet.
 

Der Beitrag Neue Spitze bei steirischen Bäuerinnen erschien zuerst auf Blick ins Land.