NewsSauberer arbeiten am Berghang

Sauberer arbeiten am Berghang

Sauberer arbeiten am Berghang

Freitag, 28. Juni 2013
Vorgestellt wurden die neuen Unitrac 82 ep und 92 ep (?efficient power?) auf der Wieselburger Messe. Während das kleinere Modell mit einem höchstzulässigen Gesamtgewicht von 7,5 t vor allem für den Einsatz in der Berglandwirtschaft abzielt, hoffen die Firmenchefs Hermann und Stefan Lindner mit dem stärkeren Unitrac 92 ep (8,5 t höchstzulässiges Gesamtgewicht, 5 t Nutzlast) auf Kunden aus dem Kommunalbereich sowie auf Lohnunternehmer und Maschinenringe.
Die neuen, deutlich verbrauchsärmeren  4 Zylinder-Motoren von Perkins mit CR-Einspritzung und Rußpartikelfilter stoßen laut Stefan Lindner deutlich weniger Schadstoffe aus und benötigen anders als die abgasarmen Motoren mit SCR-Technologie auch keine zusätzlichen Additive. Generell werden die Landmaschinen von Lindner damit immer ?sauberer?. Ein neuer Traktor - oder Unitrac - aus Kundl mit 70 kW oder 95 PS stößt 56 (!) Mal weniger Emissionen aus wie noch eine gleichstarke Maschine, Baujahr 2000, verweist man bei Lindner auf eine Abgasnormenmessung aus der Schweiz.
Besonders stolz ist man bei Lindner auch auf folgende Details und Neuerungen: 4-Rad-Lenkung mit besonderer Wendigkeit, Einzelradaufhängung und hydraulische Federung mit Niveauregelung sowie zwei  verschiedene Bauart-Geschwindigkeiten: 40 km/h Standard, 50 km/h optional für das Modell 92 ep.
Ein neuer ?Komforteinstieg? erleichtert dank noch größerer Türen nicht nur das Einsteigen und Verlassen der Kabine im Steilgelände, sondern durch das automatische kurze Öffnen des Heckfensters auch das Schließen der Türe. Verbessert wurde zudem das Fahrzeug-Infobord um neue Anzeigen und Funktionen sowie die neue, programmierbare Drehzahleinstellung. Optional angeboten werden eine Rückfahrkamera mit Sichtfeld im Innenspiegel, GPS Navigation und Bluetooth ?Freisprecheinrichtung sowie eine Ladestation für Elektro-Akkus bei laufendem Motor. Vom Montageband laufen werden die neuen Unitrac am August, auch das stärkste Unitrac-Modell 102 soll noch heuer auch als ep-Version auf den Markt kommen.
Im Lindner-Werk Kundl wurden 2012 knapp 200 Bergtransporter  produziert. Von diesen gingen zwei von drei Maschinen (70 %) in den Export, 60 Prozent der Unitracs werden laut Hermann Lindner im Kommunalbereich eingesetzt. Wichtigster Markt für Bergtransporter ist die Schweiz, gefolgt von Österreich und Südtirol. An den Bau größerer Maschinen sei nicht gedacht, PS-stärkere Modelle will man bei Lindner aber für die Zukunft nicht ausschließen.
Den günstigen Unitrac 82 ep gibt es ab 76.900 Euro ohne Steuern oder um etwas mehr als 92.000 Euro brutto. Die abgasärmeren Motoren haben die einzelnen Maschinen um bis zu 10 Prozent verteuert, sagt Hermann Lindner. Mittlerweile wurde etwa die Hälfte des Lindner-Programmes auf ep-Modelle umgestellt, die Produktion von Geotracs und Unitracs ohne Rußpartikelfilter läuft noch bis Ende 2014.
Der Familienbetrieb in Kundl mit 218 Mitarbeitern und einem Umsatz von zuletzt 76,5 Mio. Euro (2012) fertigte im Vorjahr auch 1.400 Traktoren. In Österreich gehört die Geotrac-Serie zu den gefragtesten Traktoren, vier der fünf meistverkauften Modelle stammen aus der Landmaschinenschmiede im Tiroler Unterland. Nur John Deere hat mit seinem 5080er ein ähnlich erfolgreiches Modell in seinem Angebot.
Mit John Deere teilt sich Lindner in Österreich auch eine wichtige Vertriebsschiene. Über die RWA-Lagerhäuser sowie den Raiffeisenverband Salzburg verkauft Lindner knapp mehr als die Hälfte seiner Traktoren in Österreich. Rege nachgefragt wurden Lindner-Traktoren im Vorjahr in Deutschland, aber auch in Frankreich sowie - mit Forstausrüstung -  in Slowenien. Die Lieferzeit für einen Lindner-Traktor ?nach Wunsch? beträgt aktuell zwischen sechs und zwölf Wochen.
Für 2013 rechnet Hermann Lindner mit einem Rückgang der Verkaufszahlen in Österreich um rund 7 Prozent. Auch bei Lindner selbst gab es zuletzt Vorziehkäufe. Generell sei ein prognostizierter Absatz von etwa 6.800 Traktoren (ohne Obst- und Weinbaumaschinen) in Österreich ?ein absolut passabler Wert?.
Noch im Herbst dieses Jahres, unmittelbar vor der Agritechnica in Hannover, will Lindner auf seiner Hausmesse eine weiteren Technik-Innovation vorstellen, den ?Lintrac?. Dem Vernehmen nach handelt es sich um eine neue Traktor-Baureihe mit Stufenlos-Antrieb. Offizielle Präsentation ist am 24. Oktober auf der traditionellen Hausmesse der Lindners im Werk Kundl.
BERNHARD WEBER
Internet: www.lindner-traktoren.at

Jetzt registrieren

Bauernnetzwerk.at stellt Ihnen kostenlos die Möglichkeit zur Verfügung, Ihren Betrieb und Ihre Produkte zu bewerben, Kleinanzeigen zu schalten und Sammelbestellungen zu organisieren.
Klicken Sie hier ... um sich
kostenlos zu registrieren.

Partner


Über 64.000 gebrauchte Landmaschinen und Traktoren finden alle Bauern auf www.landwirt.com

Wählen Sie Ihre Traummaschine aus über 115.000 gebrauchten Landmaschinen und Traktoren auf www.technikboerse.at
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren erklären Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf www.bauernnetzwerk.at einverstanden sind. Weitere Informationen
 ×  Hinweis schließen