Header

Header

Verein NTÖ äußert sich zum GAP-Kompromiss

Der Verein Nachhaltige Tierhaltung Österreich (NTÖ) mit den Dachverbänden der Rinder, Schweine, Schafe, Ziegen, Geflügel und Pferde haltenden Betriebe zeigt sich über die Einigung zur Agrarreform erfreut und gratuliert Bundesministerin Elisabeth Köstinger. “Dieses bestätigt den österreichischen Weg in der Tierhaltung, der seit Jahren kontinuierlich verfolgt wird”, betont NTÖ-Obmann Walter Lederhilger. “Dieser Beschluss ist essenziell für unsere tierhaltenden Betriebe. Die heimische Landwirtschaft ist kleinstrukturiert. Wir haben eine durchschnittlich bewirtschaftete Fläche von 19 ha und eine geringe Tieranzahl pro Betrieb: im Schnitt sind es 32 Rinder, 109 Schweine, 29 Schafe und 11 Ziegen. Die Betriebe sind vorwiegend Familienbetriebe, die sich im beinharten Konkurrenzkampf mit globalen Agrargiganten befinden”, so Lederhilger.”In Österreich stehen Tierwohl, hohe Produktions- und Umweltstandards im Mittelpunkt, die weltweit zu den höchsten gehören. Dazu kommen die sozialen Absicherungen und Arbeitsbedingungen, die in vielen anderen Ländern gering oder gar nicht vorhanden sind. In der heimischen  Produktion haben Qualitätsprogramme einen hohen Stellenwert und werden von den Konsumenten überaus geschätzt”, stellt der Obmann fest.

 

Der Beitrag Verein NTÖ äußert sich zum GAP-Kompromiss erschien zuerst auf Blick ins Land.