Header

Header

Volksbegehren für Herkunftsangabe liegt auf

Der Verein ECHT-EHRLICH  hat das Volksbegehren für eine sofortige Herkunftskennzeichnung der Lebensmittel auch in der Gastronomie eingeleitet. Das Einleitungsverfahren liegt bereits bei den Gemeinden zur Unterschrift auf.
In der Vollversammlung der Landwirtschaftskammer OÖ am 23. September 2020 wurde dem Antrag des Unabhängigen Bauernverbandes UBV nach einer verpflichteten Herkunftskennzeichnung bei Lebensmitteln auch in der Gastronomie von allen Fraktionen einstimmig zugestimmt.
Besonders wichtig sei diese Herkunftskennzeichnung für die österreichischen Bäuerinnen und Bauern, Konsumentinnen und Konsumenten und somit  für die Wähler bei der OÖ Landtagswahl 2021. Die österreichische Bevölkerung habe ein Recht darauf, heimisch – mit Unterstützung der öffentlichen Hand – produzierte Qualitätslebensmittel als solche klar zu erkennen. Der Griff zu heimischen Produkten sei ein sehr effektiver und sofort umsetzbarer Weg, den eigenen CO2 Fußabdruck maßgeblich zu senken, berichtet der UBV.  In diesem Zusammenhang habe der UBV den Spitzenkandidaten der kandidierenden Parteien die Frage gestellt, ob ihre Partei das Volksbegehren unterstütze und ob sie persönlich dafür unterschreiben werden.

Der Beitrag Volksbegehren für Herkunftsangabe liegt auf erschien zuerst auf Blick ins Land.