Header

Header

Vor der Hofburg parkt ein Food-Truck

Seit 14. September ist die Jungbauernschaft mit ihrem Food-Truck quer durch Wien unterwegs. Am Mittwoch stoppte der Food-Truck am Heldenplatz im ersten Wiener Gemeindebezirk. Neben Touristen und Anrainern überzeugten sich auch Mitglieder der Bundesregierung von der Initiative für regionale Landwirtschaft.

Unter den interessierten Besuchern befanden sich Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger, Verteidigungsministerin Klaudia Tanner, Frauenministerin Susanne Raab und Staatssekretär Magnus Brunner. „Es ist erfreulich, dass unsere Bundesregierung so viel Wert auf die heimische Landwirtschaft legt und unsere Food-Truck Initiative auch hier auf Zuspruch stößt“, erklärt Broidl.

„Mit unserer Info-Tour präsentieren wir die Landwirtschaft in der Stadt. Wir wollen eine Brücke zwischen Stadt und Land bauen und so den Konsumenten unsere heimischen Lebensmittel ins Bewusstsein rufen und zeigen, wie vielfältig diese ist“, erklärt Franz Xaver Broidl, Bundesobmann der Österreichischen Jungbauernschaft, vor der Erntekrone und dem Gemüsestand der Gärtnerei Ganger am Heldenplatz.

Die Jungbauern setzen auf das Motto der Tour „Schau auf regionale Qualität“. So gibt es beim Food-Truck Stand ausschließlich AMA-GENUSS REGION zertifizierte Erzeugnisse, wie Produkte vom Schneebergland Schwein, Krautfleckerl aus Wals und Säfte von Mohr-Sederl aus Niederösterreich. Abgerundet wird das kulinarische Erlebnis mit Zwettler Bier und Wiener Wein. Der Food-Truck der Österreichischen Jungbauernschaft ist noch bis Freitag, 25. September in Wien unterwegs. Donnerstag und Freitag stoppt der Food-Truck noch am Meidlinger Platzl.

Der Beitrag Vor der Hofburg parkt ein Food-Truck erschien zuerst auf Blick ins Land.