Header

Header

Weinmangel eher unwahrscheinlich

Mit 2,40 Mio. Hektolitern (hl) lag die heimische Weinernte im Jahr 2020 (Stichtag 30. November) laut Statistik Austria um 3% über der Erntemenge des Vorjahres und leicht über dem Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre (+2%). Die Weißweinproduktion blieb mit 1,65 Mio. hl weitgehend auf dem Niveau von 2019 (+1 bzw. +3% im Vergleich zum Fünfjahresschnitt), bei Rotwein stieg die Ernte gegenüber 2019 um 7% auf 751.600 hl und lag damit im Fünfjahresschnitt.Einem milden und trockenen Winter folgten ein sonniger, äußerst trockener April und ein sehr feuchter Mai. Die Rebblüte fand innerhalb der üblichen Zeiträume statt. Der Sommer war gekennzeichnet von einer Abfolge sonniger und regnerischer Phasen ohne große Temperaturextreme. Lokale Hagelunwetter verursachten vor allem in der Wachau, im Kremstal und im Traisental einige Schäden. Herausfordernd für die Winzerinnen und Winzer gestaltete sich der September, der einerseits viele Sonnenstunden, in vielen Gebieten aber auch andauernde Starkregen mit sich brachte, sodass sich die Lese von Anfang September bis Ende Oktober erstreckte.

 

Im Hinblick auf die Weinprodukte standen bei Qualitäts- und Prädikatsweinen mit 2,21 Mio. hl um 4% mehr als 2019 zur Verfügung (+1% im Vergleich zum Fünfjahresschnitt). Der Anstieg fiel für rote Qualitäts- und Prädikatsweine (685.200 hl; +9% zu 2019) etwas höher aus als für hochqualitative Weißweine (1,53 Mio. hl; +1%). Im Segment Wein/Landwein (inkl. Sortenwein und Sturm) wurde mit 151.400 hl ein Minus von 1% verglichen mit dem Vorjahr verzeichnet (+20% zum Fünfjahresschnitt). Dabei erhöhte sich das Volumen an weißem Wein/Landwein um 2%, während sich bei rotem Wein/Landwein ein Minus von 8% ergab.

Der Weinbestand 2020 (Stichtag 31. Juli) belief sich auf 2,93 Mio. hl und blieb trotz einer durchschnittlichen Ernte im Vorjahr das zweite Jahr in Folge auf sehr hohem Niveau (+14% zum Fünfjahresmittel, -2% zu 2019). Verantwortlich dafür dürften Corona-bedingte Absatzausfälle – vor allem in der Gastronomie und bei Veranstaltungen – sein. Der österreichweite Bestand an Weißwein blieb mit 1,72 Mio. hl ziemlich exakt auf dem Vorjahresniveau, der Bestand an Rotwein nahm um 4% auf 1,21 Mio. hl ab.

 

Der Beitrag Weinmangel eher unwahrscheinlich erschien zuerst auf Blick ins Land.