Header

Header

ZAR Bericht 2019 steht im Netz bereit

Vor Kurzem ist der Jahresbericht 2019 der Rinderzucht Austria (ZAR) erschienen. Er gibt auf 140 Seiten einen Überblick über die Leistungen der 22.000 österreichischen Kontroll- und Zuchtbetriebe, die vielfältige Tätigkeit der ZAR sowie über die Weiterentwicklung von Forschungsprojekten wie D4Dairy, FoKUHs und Klauen-Q-Wohl.Die Bedeutung der österreichischen Rinderzucht wird in dem Bericht durch markante Zahlen bestätigt. Im Jahr 2019 haben 26.926 Betriebe mit 524.000 Kühen Milch an 75 Molkereien beziehungsweise sonstige Aufkäufer geliefert. 71,5% der Milchlieferanten waren auch Mitglied bei einem der acht österreichischen Landeskontrollverbände, 81,6% der Milchkühe standen unter einer permanenten und lückenlosen Leistungs- und Qualitätsprüfung. Gemessen an der produzierten Milch stammen knapp 90% von den Kontrollbetrieben.
Die Zahlen belegen, dass die österreichischen Milchproduktionsbetriebe auf das Service der Landeskontrollverbände sowie der heimischen Rindergenetik vertrauen. Auch die Fleischleistungsprüfung wird immer beliebter. 27.403 Kühe von 30 verschiedenen Rassen stehen auf 2.845 Betrieben unter Fleischleistungskontrolle. Dies zeigt die Vielfältigkeit der heimischen Rinderzucht.
Der Jahresbericht kann zum Preis von 10 Euro unter info@zar.at bestellt werden und steht auf www.zar.at/Downloads/Jahresberichte zur Verfügung.

Der Beitrag ZAR Bericht 2019 steht im Netz bereit erschien zuerst auf Blick ins Land.