Header

Header

AGRARTECHNIK gibt sich ein Facelifting

Die Geschichte der “Agrartechnik” ist lang, aber schnell erzählt: Sie war von Anfang an eine Zeitschrift für Landmaschinenhändler, „und hat die aktuellen Entwicklungen und Trends in der Branche aufgegriffen, um bei Entscheidungen zu unterstützen. Das macht sie zur wichtigsten Schnittstelle zwischen Industrie und Landtechnikhandel“, wie Alexander Bohnsack, Redaktionsleiter der “Agrartechnik” betont. „Das Magazin spricht Entscheider auf oberster Managementebene ebenso an, wie es unverzichtbare Lektüre für all jene ist, die in der Landtechnikbranche arbeiten – vom Geschäftsführer über den Gesellen bis hin zum Auszubildenden“.

Der dlv hat die “Agrartechnik” im Jahr 1994 vom Vogel Verlag übernommen. Mit der klaren Ausrichtung auf Handel und Handwerk sollen Leser beider Sparten angesprochen werden. Seit 1999 sind branchenspezifische Nachrichten auch über das Internet-Portal www.agrartechnikonline.de abrufbar. 2001 wird erstmalig der „Service-Award“ ausgeschrieben, ein Wettbewerb, der den besten Fachhandelsbetrieb in jedem Bundesland kürt. 2021 kommt die “Agrartechnik”endgültig im digitalen Zeitalter an. Mit dem Digitalmagazin (https://www.digitalmagazin.de/marken/agrartechnik#supplement-hauptheft) haben Abonnenten die Zeitschrift jetzt immer mit dabei, ganz gleich ob im Smartphone oder auf dem Tablet.

Anlässlich ihres 100-jährigen Jubiläums wurde die ” Agrartechnik” auch inhaltlich und optisch modernisiert: Mit ihrem neuen Logo soll symbolisch auf ihr Erfolgsversprechen hingewiesen werden: Mit ihrem Motto „Erfolg.Machen.“ verspricht sie ihren Lesern hilfreiche Entscheidungshilfen. Ebenso wurde der Internetauftritt überarbeitet und das Helft selbst erhielt neue Rubriken, eine neue Aufmachung und noch fokussiertere Themen, Nachrichten und Berichte. Außerdem erhalten alle Betriebe, die ebenfalls in diesem Jahr einen runden Geburtstag feiern, die Möglichkeit, dass die “Agrartechnik” über sie berichten.

Der Beitrag AGRARTECHNIK gibt sich ein Facelifting erschien zuerst auf Blick ins Land.