Header

Header

Ernte der Heurigen im Gang

 
Die kühlen Temperaturen im Frühjahr haben den Erntebeginn der „Heurigen“ etwas verzögert. Ab Hof gab es die ersten bereits Ende Mai. Nun ist die Ernte voll im Gang und die echten österreichischen „Heurigen“ sind schon im Lebensmitteleinzelhandel eingetroffen. Die Konsumenten können somit auch dieses Jahr beim Einkauf sofort zu heimischen Erdäpfeln in bester Qualität greifen.
Es sind ausreichend österreichische Erdäpfel verfügbar, der Markt kann ganzjährig aus heimischer Produktion bedient werden. „Wir Bäuerinnen und Bauern produzieren Lebensmittel in bester Qualität nach höchsten Standards und sichern damit die Versorgung. Darauf können sich die Menschen verlassen und das soll auch honoriert werden. Wir haben im Frühjahr darauf gepocht, im Handel ausschließlich heimische Erdäpfel anzubieten – mit Erfolg“, erklärt Lorenz Mayr, Vizepräsident der LK-NÖ. Der Handel hat heuer die Importe von Frühkartoffeln deutlich reduziert, die Diskonter Hofer und Lidl haben sogar ganz darauf verzichtet. „Eine wichtige Rolle spielen selbstverständlich auch die Konsumenten. Sie sind der heimischen Landwirtschaft treu geblieben und haben im Supermarktregal zu österreichischen Erdäpfeln gegriffen. Und wer zu heimischen Produkten mit dem AMA-Gütesiegel greift, unterstützt damit gleichzeitig die Familienbetriebe“, betont Franz Wanzenböck, Obmann der InteressenGemeinschaft Erdäpfelbau (IGE).
Das Besondere an den heurigen Erdäpfeln: Die echten österreichischen Heurigen sind losschalig. Sie zeichnen sich durch ihren besonders feinen Geschmack aus und punkten mit dünner Schale und wenig Aufwand in der Küche, da sie ungeschält verzehrt werden können – im Unterschied zu den Frühkartoffeln aus Mittelmeerländern, die eine feste Schale haben. „Die Konsumenten schauen immer genauer auf die regionale Produktion und schätzen den frischen Geschmack unserer Heurigen besonders“, sind sich Mayr und Wanzenböck einig.

Der Beitrag Ernte der Heurigen im Gang erschien zuerst auf Blick ins Land.