Header

Header

Forstpaket auf dem Versandweg

350 Mio. Euro macht die Regierung für die Forstwirtschaft locker. Den Ministerrat hat das Forstpaket bereits passiert, in den kommenden Monaten wird Geld fließen. „Jeder Euro, der in unsere Wälder fließt, kommt in den nächsten Jahrzehnten doppelt zurück“, unterstreichen Bauernbund-Präsident DI Georg Strasser und Simone Schmiedtbauer, ÖVP-Agrarsprecherin im Europaparlament und Co-Vorsitzende der Arbeitsgruppe „Nachhaltige Forstwirtschaft“.
„Forstwirte trifft die Klimakrise besonders stark“, sagt Strasser. Von 18,9 Mio. Erntefestmeter Holzeinschlag im Jahr 2019 waren 62 % Schadholz. „Da verwundert es nicht, dass unsere Forstwirtschaft nicht von den Einnahmen aus der Forstwirtschaft leben kann und die nachhaltige Waldbewirtschaftung gefährdet ist. Umso wichtiger sind jetzt die Investitionen in unsere Forstwirtschaft“, begrüßt Strasser das Forstpaket.
Bauen mit Holz garantiert Wertschöpfung in den Regionen Österreichs. Insgesamt hängen rund 300.000 Arbeitsplätze am Sektor Forstwirtschaft. „Wir müssen Arbeitsplätze in den Regionen fördern, deshalb wird Geld für Wiederaufforstungen, klimafitte Wälder, für die Forschung bei Holzgas und Holzdiesel und die Stärkung der Absatzmärkte investiert“, so Strasser.
Eine starke EU-Forststrategie, die Klarheit und Planbarkeit für uns Forstwirte schafft, ist dringend notwendig“, sagt Schmiedtbauer, selbst Waldbesitzerin, und streicht hervor, dass es europaweit 3 Millionen Arbeitsplätze sind, die am Wald hängen. Diese sichern Einkommen im ländlichen Raum und ersetzen Abwanderung durch Verbleiben.

Der Beitrag Forstpaket auf dem Versandweg erschien zuerst auf Blick ins Land.