Header

Header

Schlechtwetter sucht Süden heim

Der Süden Österreichs blieb bislang von den Unwettern nahezu gänzlich verschont. Am 29. Juli am späten Nachmittag und Abend erreichten Sturm, Starkregen und Hagel aber auch die Bundesländer Kärnten und Steiermark. Die Naturgewalten hinterließen schwere Schäden in der Landwirtschaft. Besonders in Kärnten wurden Ackerflächen und das Grünland großflächig verwüstet. Stark betroffen sind die Bezirke Völkermarkt, Sankt Veit an der Glan und Feldkirchen. „Aufgrund der gestrigen Unwetter wurde in Kärnten und in der Steiermark eine Agrarfläche von mehr als 11.500 Hektar verwüstet. Nach ersten Erhebungen durch die Sachverständigen der Österreichischen Hagelversicherung ist mit einem Gesamtschaden in der Landwirtschaft von 3,5 Millionen Euro zu rechnen. Die Schadenserhebung ist bereits im Gange, um eine rasche Abwicklung der Schadensfälle zu gewährleisten“, so Dr. Mario Winkler, Pressesprecher der Österreichischen Hagelversicherung.

Der Beitrag Schlechtwetter sucht Süden heim erschien zuerst auf Blick ins Land.