Header

Header

Wolfsriss

Südtirol: Fast 90 Prozent stimmen für Wolfsentnahme

Das Linzer Meinungsforschungsinstitut „market“ hat bei einer Umfrage unter deutschsprachigen Südtirolern erhoben, dass 88 Prozent für die Entnahme des Wolfes sind. Der hohe Wert bedeutet eine starke Zunahme der Befürworter.

Mit seiner Meinungsumfrage aus der ersten Oktoberhälfte zeigt das Meinungsforschungsinstitut, dass die Zahl der Befürworter stark gestiegen ist, 2018 stimmten noch “nur” 78 Prozent für die Entnahme des Wolfes. Weibliche Personen stehen bei der Umfrage dem Wolf etwas ablehnender gegenüber als männliche Personen. Auffallend bei der Umfrage ist der Wert bei den Unter-40-Jährigen Personen, hier stimmten nun 86 Prozent aller drei Sprachgruppen für die Entnahme, 2018 waren es nur 60 Prozent.

Ausschlaggebend für die starke Zustimmung dürfte die steigende Anzahl an Wolfsrissen in Südtirol sein. So wurden in Südtirol 26 Risse von März bis September verzeichnet, die tatsächlichen Fälle dürften aber noch viel höher sein. Seit 2017 hat sich der Wolf in Südtirol stark ausgebreitet, waren es damals noch 7 Wölfe, so waren es 2019 bereits 31 bis 35 Tiere.